English 

Nachrichten und Pressemitteilungen

Hier finden Sie die offiziellen Pressemitteilungen aus dem Institut für Solarenergieforschung Hameln und aktuelle Kurznachrichten.


Gesamt: 73 Treffer

Das Institut für Solarenergieforschung bekommt hohen Besuch aus Berlin

Di. 11 Jul. 2017

Professor Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, stattet dem Institut für Solarenergieforschung (ISFH) am 11. Juli einen Besuch ab, der für Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. Rolf Brendel eine besondere Bedeutung hat.
Anlässlich ihres Besuches zeigen die Mitarbeiter des ISFH der Ministerin, wie sich das Institut seit ihrem letzten Besuch entwickelt hat. So lernt Frau Wanka die Bereiche Photovoltaik und Solare Systeme genauer kennen, beides Herzstücke der Forschung am Ohrberg, in denen heute insgesamt 150 Mitarbeiter beschäftigt sind.


Junge Forscher bauen auf der IdeenExpo 2017 ihre eigene Solaranlage

Sa. 10 Jun. 2017

Wissenschaftlicher Nachwuchs kommt nicht von ungefähr. Schüler für Naturwissenschaften zu begeistern ist das Ziel der IdeenExpo, einer Veranstaltung des Landes Niedersachsen, die alle zwei Jahre auf dem Messegelände in Hannover stattfindet. Das Institut für Solarenergieforschung ist in der Halle 9 am Stand EF06 mit einem großen Stand vertreten, auf dem Schüler ab Klasse 4 dreimal täglich unter fachlicher Anleitung eine kleine Solaranlage zusammenbauen können, Schüler der höheren Klassen lernen Kennlinien von Solarzellen kennen und informieren sich über Möglichkeiten der beruflichen Ausbildung im Bereich der regenerativen Energien. Im "Best of …" der IdeenExpo vom 16.6.17 kommen die "Mitarbeiter" der Solarwerkstatt direkt zu Wort.

Die IdeenExpo ist noch bis zum Sonntag, den 18.6.2017, täglich 9:00 - 18:00 geöffnet. Der Eintritt ist frei.


PV-magazine Award für FLOIS

Di. 06 Jun. 2017

Hagelschäden an Photovoltaik-Modulen sind schwer erkennbar und schwierig nachzuweisen. „FLOIS“ ist ein neues, mehrfach preisgekröntes Analyseverfahren des Instituts für Solarenergieforschung (ISFH) in Hameln.
Es geht um ein vom ISFH entwickeltes Gerät, mit dem in PV-Freifeldanlagen bis zu 200 Module in der Stunde auf Mikrorisse untersucht werden können; viel schneller als mit anderen Methoden. Dieses Verfahren ist vom „pv-magazin“ mit dem „pv magazine award“ in der Kategorie „Top Innovation“ ausgezeichnet worden.

Mit dieser Methode lassen sich nicht nur Schäden an sich lokalisieren, sondern auch Altersbestimmungen der Schäden durchführen.


Das ISFH auf der Intersolar 2017

Mi. 31 Mai. 2017

Am 31. Mai 2017 öffnet die "Intersolar Europe" in München ihre Pforten. Das Institut für Solarenergieforschung in Hameln ist auch diesmal mit einem eigenen Stand in der Halle A4 (Standnummer A4.318) dort vertreten.

Das ISFH zeigt neuartige PERT und PERC-Solarzellen, informiert über die Dienstleistungen seines Kalibrierlabors "CalTeC" vor und zeigt Module, die mit neuartigen bifacialen Solarzellen ausgestattet sind, bei denen Vorder- und Rückseitenwirkungsgrade fast identisch sind (Flip-Flop-Module).

Außerdem wurde der erste Bericht des verlängerten TASK13-Projektes im PVPS-Programm der Internationalen Energieagentur (IEA) vorgestellt. Der Bericht „Assessment of Photovoltaic Module Failures in the Field“ wurde unter Federführung des ISFH erstellt. Er beschreibt den Stand der Wissenschaft über Ursachen von Leistungsminderung in PV-Modulen und deren Modellierung. Es wird außerdem anhand einer statistischen Analyse über reale Photovoltaiksysteme gezeigt, in welcher Höhe Leistungsverluste durch bestimmte Fehlerarten zu erwarten sind.

Der Bericht ist als Download unter PDF-Download im Netz herunterladbar.

Die Intersolar 2017 ist noch bis Freitag, 2.6.2017 täglich von 9:00 - 18:00 geöffnet.


Solare Wärme aus Glas

Mo. 24 Apr. 2017

Das Institut für Solarenergieforschung in Hameln/Emmerthal zeigt auf dem Gemeinschaftsstand des MWK auf dem Messegelände in Hannover eine neuartige Glasfassade, die nicht nur gut aussieht, sondern auch noch Niedertemperaturwärme zur Verfügung stellt. Bei Bedarf könnte sie auch elektrischen Strom erzeugen.

Besuchen Sie uns auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Niedersachsen (A08) in der Halle 2 (Research & Technology). Die Hannover-Messe ist von Montag, den 24.4. bis zum Freitag, den 28.4.2017, täglich von 9:00-18:00 geöffnet.


Innovationspreis für FLOIS

Sa. 25 Mär. 2017

Auf dem 32. Symposium für Photovoltaische Solarenergie in Bad Staffelstein, einem der wichtigsten Photovoltaikforen in Deutschland, hat das Institut für Solarenergieforschung in Hameln/Emmerthal (ISFH) kürzlich den 2.Platz auf der Innovationspreisverleihung 2017 für ein neuartiges Inspektionssystem zum Auffinden von Modulfehlern in einer PV-Anlage erhalten.

Das System wurde "FLOIS" getauft: Fluoreszenz Outdoor Inspektions System. FLOIS ist gegenüber anderen Inspektionssystemen, wie beispielsweise der Elektrolumineszenz oder Thermografie-Methoden, weitestgehend wetterunabhängig und kann sowohl tagsüber als auch nachts angewendet werden. Es lassen sich bis zu 200 Module pro Stunde überprüfen. Die Analyse der mit dem System erzeugten Bilder ist erheblich einfacher und bei weitem schneller als bei den gängigen Elektrolumineszenzaufnahmen. Bei FLOIS stört bei der Risserkennung kein überlagertes Strukturmuster, wie es häufig auf Elektrolumineszenzaufnahmen von multikristallinen Solarzellen zu sehen ist.


Ministerpräsident Weil am ISFH

Sa. 18 Mär. 2017

Emmerthal (RGo). Der Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Stephan Weil besuchte am 18. März 2017 das Institut für Solarenergieforschung Hameln/Emmerthal (ISFH) zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Ulrich Watermann. 

Am ISFH in Emmerthal bei Hameln bekam der Ministerpräsident Einblick in die Entwicklung hocheffizienter und kostengünstiger Solarsysteme. Insbesondere besuchte er das erst kürzlich eröffnete Kalibrierlabor „ISFH Calibration and Test Center“ (ISFH-CalTeC), welches kalibrierte Messungen an Solarzellen und Spektrometern für die Industrie anbietet.

„Niedersachsen ist Vorreiter bei der Energiewende. Das gilt naturgemäß (im wahrsten Sinne des Wortes) bei der Windenergie, aber auch bei der Solarenergie hat unser Land viel zu bieten. Ein besonders gutes Beispiel dafür ist das ISFH, das sich einen ausgezeichneten Ruf im Bereich der Forschung erworben hat. Das Land wird diese exzellente Einrichtung deswegen auch weiterhin tatkräftig unterstützen", so Ministerpräsident in seiner Ansprache.


Expertentreffen am ISFH über „Regenerative Wärmeversorgung von Quartieren“

Mo. 06 Mär. 2017

Emmerthal (OKa). Das diesjährige Hochschul-Kolloquium des Energieversorgers EWE wurde am 6. März 2017 gemeinsam mit dem niedersächsischen Institut für Solarenergieforschung (ISFH) in Emmerthal abgehalten. 17 Wissenschaftler, Hochschullehrer und Ingenieure diskutierten einen Tag lang Aspekte rund um das Thema "Regenerative Wärmeversorgung von Quartieren".


Der Fraktionsvorstand der Grünen besucht das ISFH

Fr. 20 Jan. 2017

"Wir sind wirklich froh, dass wir das Solarinstitut in Ohr hier in unserem Wahlkreis haben, denn die Zukunft gehört den erneuerbaren Energien“, so Anja Piel, die Fraktionsvorsitzende der Grünen im niedersächsischen Landtag. Sie besuchte gestern mit ihrem Fraktionsvorstand das ISFH, um sich über die neuesten Forschungsarbeiten des Instituts zu informieren.


Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten

Do. 01 Dez. 2016

Das niedersächsische Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH), ein An-Institut der Leibniz-Universität Hannover, erreicht in Zusammenarbeit mit dem Institut für Materialien und Bauelemente der Elektronik (MBE) der Leibniz Universität Hannover einen Solarzellen-Wirkungsgrad von 25,0 %. Dieser hohe Wirkungsgrad wurde mit passivierenden POLO Kontakten für beide Polaritäten erreicht, welche die sonst hohe Rekombination unter den Metallkontakten vermeiden. Die Kontakte bestehen aus einem dünnen Siliziumoxid und einer dotierten polykristallinen Siliziumschicht. Im noch laufenden Projekt soll der Wirkungsgrad weiter gesteigert werden und industriell relevante Prozesse sollen aufwändige Laborprozesse ersetzen.


Gesamt: 73 Treffer
---

© 2006-2014 Institut für Solarenergieforschung GmbH, Am Ohrberg 1, 31860 Emmerthal - Tel. 05151-999-100 - info@isfh.de